Methodentage der Verwaltungsklassen

Die Methodentage der Verwaltungsklassen VwF19a und VwF19b fanden in diesem Jahr in der Jugendherberge Oberwesel statt – zusammen mit den Lehrkräften, Frau Kolender, Frau Kunert, Frau Weiden, Herrn Dr. Schmidt und Vertretern des Kommunalen Studieninstituts (KSI) und der Ausbildungsstätten.


Nach einer kurzen Busfahrt sind wir am 28.8.2019 gegen halb zehn in dem schönen Städtchen Oberwesel angekommen. Nachdem die Gruppe die müden Knochen erst einmal wach geschüttelt hatte, ging es ab zum Marktplatz. Dort wartete auch schon der erste Programmpunkt auf uns – eine Stadtführung. Eine der Stadtführerinnen versuchte, durch die Verwendung von ‚Jugendsprache‘ das Ganze aufzulockern. Dies erzeugte gemischte Gefühle, aber die Grundstimmung war eher amüsiert.

Mit dem Bus ging es dann hoch auf den Berg. Der erste Eindruck war gut: Ein freundliches, modernes Gebäude - umgeben von viel Grün und dem Wichtigsten: WLAN

Anschließend fanden wir uns in einem großen Konferenzsaal zusammen und läuteten den Beginn der Methodentage ein. Gemeinsam besprachen wir die Erwartungen und Ziele, mit denen wir uns auf den Weg gemacht hatten. Im Mittelpunkt stand dabei das gegenseitige Kennenlernen. Dabei stellten alle Auszubildenden sich selbst und ihren Betrieb vor, mit persönlicher Note durch Selfies und einen mitgebrachten Gegenstand, der für jeden Einzelnen eine große, symbolische Bedeutung hatte. Auch unsere begleitenden Lehrer stellten sich vor. Das gegenseitige Kennenlernen wurde an diesem Tag mit einem gemeinsamen Grillabend abgeschlossen.

2. Tag

Unter dem Motto 'Alles was Recht ist' wurden uns die Vorschriftensammlung 'Bund und Land Rheinland-Pfalz', kurz DVP, ausgehändigt und erläutert. Diese Sammlung von verwaltungsrelevanten Gesetzen und Verordnungen sollen uns jederzeit systematisch Zugriff auf sie erlauben. Danach wurde noch etwas näher auf die Rechtssprache bzw. Rechtsnormen eingegangen, damit uns der Umgang mit der neuen Fachsprache leichter fällt.

Nach einer selbst erstellten „Vernissage“, die die Diversität der jeweiligen Ausbildungsbetriebe verdeutlichte, stand die Vorbereitung für einen Informationsaustausch mit den am Nachmittag anreisenden Ausbildern im Mittelpunkt. Hierbei hatten wir die Chance, Fragen zur beruflichen Bildung oder darüber hinaus zu stellen. Anschließend blieb uns noch die Gelegenheit, einzeln Gespräche mit den Ausbildern zu führen.

Danach blieb uns der Rest des Abends zu freien Verfügung, was einige zum Erkunden der naheliegenden Schönburg, zum Fußball spielen mit anderen Gästen oder einfach zum Entspannen genutzt haben.

3. Tag

Zu Besuch waren die Vertreter des Kommunalen Studieninstituts (KSI) sowie der Prüfungsausschuss. Neben dem Aufbau und der zeitlichen Aufteilung unserer Berufsausbildung sowie der Ablauf der Abschlussprüfung, wurden uns auch berufliche Weiterbildungen vorgestellt, z.B. die Möglichkeit den Verwaltungslehrgang II zu absolvieren oder den Weg eines Studiums an einer der Verwaltungshochschulen in Anspruch zu nehmen.

Schließlich ging es nach dem Mittagessen wieder mit dem Bus nach Mainz. Hier in Oberwesel hatten wir die Gelegenheit, alle an der Ausbildung beteiligten Institutionen, die Vorschriftensammlung und vor allem uns untereinander kennenzulernen. Alles in allem war es ein großartiger Ausflug mit vielen neuen Eindrücken und eine tolle Möglichkeit, in einem anderen, entspannten Rahmen etwas Neues zu lernen.

 Sara Boedecker


Berufsbildende Schule 3
Am Judensand 8
55122 Mainz
Tel:
Fax:
E-Mail:
06131 906070
06131 9060749
bbs3(at)bbs3-mz.de