Gesundheitswoche an der BBS 3 Mainz findet zum 21. Mal statt

Auch dieses Jahr findet in der Woche vor den Osterferien – vom 8. bis 12. April – eine Gesundheitswoche an der Berufsbildenden Schule 3 (BBS) Wirtschaft und Verwaltung statt.


Dank der Aids-Hilfe Mainz e. V. macht dieses Jahr den Auftakt das Theaterstück „Dossier: Ronald Akkerman“ zum Thema Leben und Sterben mit HIV, inszeniert vom Theater-Spiel Witten, für das sich etwa 100 Schülerinnen und Schüler eingewählt haben. Nach der Sichtung des 60 Minuten-Stücks kann die Thematik und deren Umsetzung mit den beiden Schauspielern zu diskutieren.

Diese Darbietung ist eines von insgesamt 68 Angeboten, von denen 54 gewählt wurden, so dass wir auch in diesem Jahr über die Workshops ca. 750 bis 800 Schülerinnen und Schüler erreichen werden. Dabei deckte und deckt das Angebot die verschiedensten Bereiche der ‚Wege zum Wohlbefinden' ab. Sei es, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Qi Gong oder Yoga erproben können, um so ihr Körpergefühl zu schulen, oder dass sie in der AOK-Lehrküche gesunde ausgewogene und dabei ausgefallene Vitalkost zubereiten oder sich bei Selbstverteidigungsstrategien in Gewaltprävention üben.

Der organisatorische Ablauf ist dabei seit Jahren gleich: Jede Klasse kann sich schon im Januar innerhalb von drei Wochen in einen 90 Minuten-Workshop einwählen. Vier Wochen vor der Gesundheitswoche werden die Lerngruppen über ihre Lehrerinnen und Lehrer zeitgleich mit den Referentinnen und Referenten informiert, wer mit wem zusammen arbeitet.

Während der Gesundheitswoche lässt sich dann in den Workshops besprechen, erproben und erfahren, was außerhalb des Schulalltags beschäftigt, normalerweise aber nicht Thema im Unterricht ist.

Bei einigen Themen sind wir sehr froh, sie mehrfach anbieten zu können. Dies zeigt sich z. B. beim – ausnahmsweise - 180-Minuten-Block zu ‚Fit für Stress?‘-Strategien in Prüfungssituationen, Kommunikation und/oder Teambildung speziell für Berufsschulklassen. Wo sich ein Run auf einzelne Angebote zeigt, können wir häufig in Rücksprache mit den anbietenden Institutionen und deren Mitarbeitern auch den einen oder anderen Workshop noch nachträglich ergänzen.

Ohne die in engem Kontakt mit uns stehenden 20 Referentinnen und Referenten der verschiedensten Mainzer Einrichtungen und Initiativen aus Gesundheits- und Sozialwesen wäre unsere Gesundheitswoche und die Vielzahl der Workshop-Angebote gar nicht möglich. Deshalb an dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank an alle, die die Durchführung ermöglichen. Neben den die Referentinnen und Referenten stellenden Institutionen sind das vor allem die Krankenkassen sowie die Landes- und Bundeszentrale für Gesundheitsförderung, die uns mit Broschüren und Flyern versorgen, so dass ein Büchertisch seit der ersten Gesundheitswoche 1998 zur angestrebten Nachhaltigkeit beiträgt.

Die regelmäßige finanzielle und ideelle Unterstützung durch Schulleitung und Förderverein der BBS 3 und die in den letzten Jahren immer positiv beschiedenen Anträge zu den Gewalt-präventionsworkshops durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur sowie Schülerspenden sichern die Kostendeckung der Gesundheitswoche.

In den letzten Jahren haben wir auch immer wieder Wanderausstellungen der Landeszentrale für Gesundheitsförderung (LZG) im Foyer bei uns zu Gast. In diesem Jahr stellt uns die LZG „Herz verschenken“, ein Einblick in die Organspende, zur Verfügung, so dass sich interessierte Klassen und Kurse, unabhängig von einem Workshop, auch mit diesem Thema aus-einandersetzen können. Dies können sie am Montag, den 15. April, durch den an die Gesundheitswoche anschließenden Organspendetag bei uns an der Schule aber auch vertiefen.

Marion Weiter-Malzkorn


Berufsbildende Schule 3
Am Judensand 8
55122 Mainz
Tel:
Fax:
E-Mail:
06131 906070
06131 9060749
bbs3(at)bbs3-mz.de